Ein Lauf der ganz besonderen Art

Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, kann man auch unter Dach oder besser noch, unter Tage laufen.

Am 26. Oktober 2019 fuhren Anja, Manuela und Klaus zum Besucherbergwerk in Sondershausen, einem stillgelegten Kalibergwerk, um am 22. Kristalllauf teilzunehmen.

Der Lauf ging über insgesamt 10,2 km, dabei waren 6 Runden zu je 1,7 km durch die Stollen des Bergwerks zu absolvieren. Für alle Teilnehmer bestand Helmpflicht, in den spärlich beleuchteten Gängen waren Stirnlampen sinnvoll.

Nach der Fahrt mit dem Förderkorb in den Brügmann-Schacht erreichten wir den Start- und Zielbereich in einer Tiefe von 680 m unter der Erdoberfläche. Dort begrüßte die Bergmannskapelle Glückauf die Läufer mit passenden Bergmannnsliedern.

Bei Temperaturen um 24° und einer Luftfeuchtigkeit von unter 30%  wurde der Lauf um 11:00 Uhr mit knapp 500 Teilnehmern gestartet. Auf felsigem, teilweise mit Salzstaub bedecktem Boden liefen wir durch die alten Abraumstollen. Da die Stollen jeweils den Salzschichten folgten, ging es ständig bergauf und bergab. Durch die ungewohnten Laufbedingungen stand bei der Mehrzahl der Teilnehmer nicht die Leistung im Vordergrund, sondern das etwas andere Lauferlebnis.

Klaus kam nach 53:11 Min. als 11. seiner Altersklasse ins Ziel, Manuela wurde 3. in einer Zeit von 56:57 Min. und Anja 14. in einer Zeit von 65:04 min.

Nach dem Lauf fand die Siegerehrung im großen Festsaal unter Tage statt. Alle Teilnehmer erhielten einen Pokal in Form eines Original Salzkristalls aus dem Bergwerk.