Triathlon in Roth

Am ersten Juli-Wochenende fand der 36. Challenge Roth in Mittelfranken, dem "Home of Triathlon", statt, an dem über 3.400 Einzelstarter und 650 Staffeln aus 84 Nationen beim weltgrößten Langdistanz-Triathlon teilnahmen und wo Jan Frodeno in 2016 die immer noch aktuelle Weltbestzeit mit 7:35:39 h aufstellte.

Wir starteten dort mit einem Einzelstarter und einer Staffel. Als Einzelstarter debütierte Olaf Thiel auf der Langdistanz. Nachdem die Profis bereits um 6:30 Uhr auf die Schwimmstrecke im Main-Donau-Kanal gingen, begab sich Olaf eine gute Stunde später in das kühle Nass. Aufgrund der Wassertemperatur war das tragen eines Neoprenanzuges für Amateure erlaubt, nicht jedoch für die Profis. Nach 3,8 km und 1:22:16 h war für Olaf die erste Disziplin geschafft, sodann ging es auf die 180 km lange Radstrecke, die in zwei Runden zu absolvieren war. Hierbei war der Solarer Berg in Hippoltstein der Hot Spot schlechthin, an dem die meisten der über 250.000 Zuschauer entlang der Strecke standen. Die zweite Aufgabe erfüllte Olaf nach 6:04:27 h und es stand "nur noch" der abschließende Marathon-Lauf über 42,195 km an. Diesen meisterte er in 4:19:17 h und finishte damit in starken 12:07:37 h im 10.000 Zuschauern fassenden und dem jährlich extra aufgebauten Stadion.

Die Staffel, bestehend aus Thomas Mihm, Manfred Ebbers und Frank Hillebrand startete nach den gesamten Einzelstartern um 9 Uhr. Thomas Mihm, bei seinem 87. Triathlon über bislang verschiedene kürzere Distanzen, eröffnete die 3,8 km Schwimmen in starken 1:03:12 h. Manfred Ebbers (Finisher des Iron Man Frankfurt 2014) folgte in seiner Paradedisziplin Radfahren in beachtlichen 5:19:21 h. Dadurch konnten die angestrebten "Sub10" weiter in Angriff genommen werden. Frank Hillebrand blieb es, bei seinem 25. Marathon vorbehalten, die Gesamt-Zielzeit von unter 10 Stunden sicher ins Ziel zu bringen. Er erreichte -gemeinsam mit Thomas und Manfred- in 3:30:06 h die Finish-Line im Einlaufstadion von Roth, so dass die Gesamtzeit bei 9:55:56 h stand und damit der 88. Platz von 650 Staffeln belegt wurde. Eine tolle Leistung aller drei Athleten.

Allen vier Startern wird diese tolle Veranstaltung in unvergesslicher Erinnerung bleiben.