Viele Menschen können mit dem Begriff Faszien oder gar Faszientraining nichts anfangen und halten diesen Hype nur für einen neuen Trend.

Was hat es also mit den Faszien und den damit angebotenen Trainingsformen auf sich?

Kurz gesagt, es handelt sich um keinen Trend oder eine Erfindung der Neuzeit, sondern beinhaltet neue sportwissenschaftliche Erkenntnisse. Die bildgebenden Verfahren MRT und CT, sowie die neue Sonografie-Technik machten die Faszien für die Wissenschaftler sichtbar. Ein Ärztekongress im Jahr 2007 in Boston gab den Anstoß die Forschung auf dem Gebiet der Faszien voranzubringen. Es stellte sich heraus, dass unser Bindegewebe nicht nur Füllmasse zur Formgebung des Körpers ist, sondern alle Strukturen unseres Körpers davon umgeben werden.

Ferner stellten die Wissenschaftler fest, dass unser Körper von einem dreidimensionalen Fasziennetz umgeben ist und über Rezeptoren Schmerzsignale an unser Gehirn meldet. Diese neuen Erkenntnisse stellte die Trainingslehre auf den Kopf. Zeigte aber auch, das zwischenzeitlich verschwundene Bewegungsformen durchaus wieder in die Übungskonzepte aufgenommen werden sollten.

Auf den Punkt gebracht: Bewegen sie sich oft und in alle Bewegungsrichtungen, die der Körper zulässt. Trainieren sie Muskelketten und nicht einzelne Muskeln. Pflegen sie Bänder und Sehnen.

Übrigens: Seit vielen tausend Jahren wird Faszientraining im Yoga und Qigong praktiziert!

Bei uns im Verein:

Sportoase, Kasseler Str. 18, 34305 Niedenstein: dienstags und freitags 10 bis 11 Uhr, 

Aktiv und Fit, Sporthalle der Grundschule, Friedensstr. 28, 34305 Niedenstein, mittwochs 19.30 bis 21 Uhr